Komponist


Kropps Werke erzählen von "überquellendem musikalischem Einfallsreichtum, einem extrem hohen virtuosen Anspruch - und vor allem Harmonien. Respekt! Das macht neugierig auf viel, viel mehr." - so ein Kritiker.

 

Sie bewegen sich in den Sphären von ästhetisch-tonaler Neue Musik, verbinden alte Traditionen mit dem Neuen, fusionieren Kunstmusik mit Pop, lehnen sich an den Postminimalismus an. Kropps Kunstmusik folgt nicht dem Diktat des Immerneuen - sie sucht das Zeitgenössische im Intuitivverstehbaren.

Seine Werke fühlen sich auf den verschiedensten Bühnen wie Universitäten, Kirchen, Cafés, [...], wohl. Sie erfreuen sich an vielfältigen Wiederaufführungen.

Kropp komponierte bisher fast ausschließlich für das Klavier. Er uraufführt seine Werke mit eigenen Händen und teilt sie hernach gern mit anderen Pianisten. Verlegt wurden seine Werke bisher im Verlag Neue Musik und im Musikverlag B36.